Fakes und Claqueure - einige Gedanken zum Thema

Hier kann über alle Themen diskutiert werden.
Benutzeravatar
Samenerguss_
Klinik-Experte
Beiträge: 54
Registriert: 13. März 2016, 03:29
Geschlecht: Männlich
BDSM: einfach nur versaut
Wohnort/Gegend: Nähe Halle - Dessau

Fakes und Claqueure - einige Gedanken zum Thema

Beitragvon Samenerguss_ » 7. April 2016, 07:31

Das Thema Fakes war bereits zu Zeiten von gedruckten Erotikmagazinen mit Inseratsteilen keine harmlose Randerscheinung und mit dafür verantwortlich, dass gute 90 - 95 Prozent der "Korrespondenz" steckenblieb. Natürlich gab und gibt es auch reale Leute - es ergaben sich ja dann und wann auch Treffen in echt - aber so richtig gezündet hatten Kontaktbemühungen eigentlich nie. Es war immer ein Krampf und auf gefühlte 1000 Versuche kam dann ein echter Schuss. Zu Beginn machte ich noch detaillierte Aufzeichnungen und legte meterlange Blacklists an - doch erkannte ich recht früh, dass der Nutzen den Aufwand nicht aufwog. Es war wie die Geschichte vom Hasen und dem Igel. Dagegen hat man einfach keine Chance.

Es erhob sich für mich immer wieder die Frage, was hinter diesem ganzen Faketum steckte. War es Geschäftemacherei, Bauernfängerei, Nepp, Geltungssucht verkorkster Zeitgeister, Aufbausche mitgliederschwacher Portale??? - bis heute kann ich auf diese Frage keine abschließende Antwort geben. Es ist, denke ich, wohl von allem etwas.

Mit dem Aufkommen des Internets hat sich das Thema Fakes in neue Höhen aufgeschwungen und stieg überproportional zu dem Portalen an. Da kreisten Bilder und Geschichten durchs Netz, dass sich buchstäblich 'die Balken bogen'. Ich machte im Laufe der Jahre mit so ziemlich allen Tricks und Kniffen Bekanntschaft. Da gab es Adresshändler, Bezahlportalanmachen, TGler, Abzockversuche, 0190er Müll, Osteuropa-Cliquen, Animateure, IKMs, Scammer - und - mittendrin und dazwischen - eben Fakes und Claqueure zuhauf.

Leider gibt es kein Allheilmittel gegen diese unschöne Entwicklung. Jeder muss selbst entscheiden, ob er dem Geschriebenen Glauben und Gehör schenkt. Eine gehörige Portion Bauchgefühl kann dabei helfen, sich Enttäuschungen zu ersparen. Und immer zu wissen, dass es nichts gibt, was es nicht gibt. Das ist eben die schöne "heile" digitale Phantasiewelt.

In diesem Sinne wünsche ich allen real Kontaktsuchenden viel Glück und Erfolg bei ihren Bemühungen ...
Samen gehört nicht in ein Kondom ...

PS: Das System hier verschickt keine Mail-Benachrichtigungen beim Eingang von Zuschriften - bitte immer mal vorbeischauen und nach Post sehen ...

Benutzeravatar
JuicyBelle
Klinik-Experte
Beiträge: 46
Registriert: 6. April 2016, 09:05
Geschlecht: Weiblich
BDSM: masochistisch
Wohnort/Gegend: NRW
Kontaktdaten:

Re: Fakes und Claqueure - einige Gedanken zum Thema

Beitragvon JuicyBelle » 14. April 2016, 05:41

@ samenerguss

... das was Du schreibst und beschreibst kann ich absolut bestätigen und auch an vielen eigenen Beispielen im Laufe der ganzen Zeit festmachen...
Allerdings die wahren Gründe und Hintergründe warum man sich als "Fake" ausgibt oder gar ganze "Fake Profile" anlegt, habe ich bis heute nicht wirklich verstanden...
Denn im Endeffekt hält sich ein "Fake" nur für kurze Zeit wirklich wacker und es gibt sehr viele Anzeichen dafür woran man merkt das da etwas nicht stimmt oder ein ernsthaftes Interesse nicht gegeben ist.
Was mich an der ganzen Sache wirklich ärgert ist, die Zeit und Mühe die man in einen ach so "interessanten" Kontakt steckt und ich mich als ernsthafte Interessentin ja mit dem jeweiligen Thema schon sehr auseinander setze weil mein Interesse an realen Bekanntschaften, Kontakten und Treffen ja da ist...
Sehr viel schlimmer und bitterer wird das ganze bei der Gruppe von Frauen (wie mir), die ernsthaft auch an realen Bi Kontakten interessiert sind... Ich glaube es gibt nicht annährend so viel "Fakes" von Männern, die sich als ach so versautes Bi Girl ausgeben...Warum auch immer... Ich habe aufgehört mir Gedanken darüber zu machen. Versuche meinem Bauchgefühl zu folgen, so schnell als Bald ein Telefonat zur ersten realen Kontaktaufnahme herzustellen um nicht wieder endlos Zeit und Lust zu investieren für Nichts...
In diesem Sinne wünsche ich allen REALEN und Lustvollen Paaren, Damen und Herren gerade hier ein gutes Bauchgefühl und viele schöne Kontakte, Erfahrungen und Beziehungen...

juicy-belle
... Natursekt gehört nicht verschwendet :!:

Benutzeravatar
VirginiaTV
Klinik-Guru
Beiträge: 147
Registriert: 22. Februar 2016, 19:07
Geschlecht: Transsexuell
BDSM: dom.-sad.
Wohnort/Gegend: Magdeburg

Re: Fakes und Claqueure - einige Gedanken zum Thema

Beitragvon VirginiaTV » 14. April 2016, 09:34

Hallo Ihr beiden,
diese Thema ist leider wirklich ein Endlosthema, was mich immer wieder sehr nervt und auch zeitaufwendig ist. Leider sind Kontakte zu 80 % davon geprägt und ich bringe jeden neuen Kontakt erst mal Misstrauen entgegen, was sehr schade ist und leider die Leute bestraft die es wirklich ernst meinen. Auch hier in diesem Forum ist es nicht anders wie in anderen, mein Postfach ist voll mit Nachrichten und Kommunikation von Leuten die Ihre Neigungen und Vorlieben gerne real ausleben würden.
Ich habe das Glück meine Neigungen und Leidenschaft in meiner Freizeit real intensiv ausleben zu können, auch deshalb weil ich die nötige Voraussetzung einer passenden Location nutzen kann und auch von einer guten Freundin "ausgebildet" wurde. Deshalb besteht für einige auch die Möglichkeit, sich real bei und mit mir ausleben zu können wenn die Vorstellungen zusammen passen und es mich reizt. Wenn ich mich auf solch Kommunikation mit jemanden einlasse, weise ich auch immer darauf hin, das ich die Kosten für die Location, Reinigung, Verbrauchsmaterial etc. gerne in Form einer Gebühr erstattet haben möchte, da dieses "Hobby" und die damit verbundene Ausstattung (Praxislocation, Instrumente, Spielzeug, Kleidung etc.) nun mal kostenintensiv ist, andere Hobbys dieser Welt sind auch nicht kostenlos zu haben. Leider haben die meisten damit schon ein Problem. Am schlimmsten sind dann die, die einem Antworten dass sei doch kein Problem und auch verständlich ... und dann kommen die 2 berühmten Fragen ... "Was würdest Du mit mir machen?" oder "Was erwartet mich bei mir?".... Anfangs habe ich mein Vorstellungen davon noch geschrieben, aber nachdem ich festgestellt habe, das es den allermeisten nur um eine "Wichsvorlage" ging und danach keine Antwort mehr kam habe ich auf diese Fragen nicht mehr geantwortet und antworte dies auch nicht mehr. Die Leute die es ernst meinen akzeptieren meine Antwort darauf.
Deshalb ist meine Meinung zu der Fragen ...Was steckt hinter diesem Faketum?
Sich anonym (ob sich als anderes Geschlecht auszugeben oder jemand anderes etwas vor zu machen) zu präsentieren, macht nur jemand der etwas zu verbergen hat oder der unerkannt anderen etwas vormachen möchte, von etwas was er gar nicht ist. Das Internet ist nun mal so praktisch dafür, wo man sich so schön anonym präsentieren kann und sein Unwesen treiben kann ohne das die wirkliche Identität preisgeben zu müssen.
Und gerade bei solch einem Thema hier, wo es zusätzlich um Erotik/Geilheit geht, wird es durch den "Trieb" noch verstärkt bei einigen. Also denke ich das der Grund vorwiegend Geltungssucht verkorkster Zeitgeister und schnelle Befriedigung eigener Bedürfnisse ist.

Über dieses Thema könnte man noch seitenweise und endlos schreiben, obwohl es dies eigentlich nicht Wert ist und einem dieses wunderschöne Thema hier negativ beeinflusst.
In diesem Sinne, beschäftigen wir uns lieber mit den schönen und anregenden Dingen :)
Virginia

Benutzeravatar
JuicyBelle
Klinik-Experte
Beiträge: 46
Registriert: 6. April 2016, 09:05
Geschlecht: Weiblich
BDSM: masochistisch
Wohnort/Gegend: NRW
Kontaktdaten:

Re: Fakes und Claqueure - einige Gedanken zum Thema

Beitragvon JuicyBelle » 14. April 2016, 09:57

@ Virginia

...absolut meine Worte und meine Meinung :!:

juicy-belle
... Natursekt gehört nicht verschwendet :!:

Ireng
Klinik-Experte
Beiträge: 56
Registriert: 11. April 2013, 10:09
Geschlecht: Männlich
BDSM: dom.-sad.
Wohnort/Gegend: Raum 4

Re: Fakes und Claqueure - einige Gedanken zum Thema

Beitragvon Ireng » 14. April 2016, 09:58

So sehe ich das auch !

Gruss, Ireng
Dom. - sadistischer Herr mit langjähriger Erfahrung in Erziehung und Formen von demütigen Sklavinnen

Benutzeravatar
VirginiaTV
Klinik-Guru
Beiträge: 147
Registriert: 22. Februar 2016, 19:07
Geschlecht: Transsexuell
BDSM: dom.-sad.
Wohnort/Gegend: Magdeburg

Re: Fakes und Claqueure - einige Gedanken zum Thema

Beitragvon VirginiaTV » 14. April 2016, 12:19

das freut mich wenn das mehrere hier so sehen von Euch.

Vielleicht sollten wir mal diesen Beitrag fortführen und all die mit Namen hier erwähnen, die uns angeschrieben haben und zu dieser genannten Kategorie gehören (könnten) ... :lol:
Ich hätte da einige zu bieten ... ;)

Benutzeravatar
JuicyBelle
Klinik-Experte
Beiträge: 46
Registriert: 6. April 2016, 09:05
Geschlecht: Weiblich
BDSM: masochistisch
Wohnort/Gegend: NRW
Kontaktdaten:

Re: Fakes und Claqueure - einige Gedanken zum Thema

Beitragvon JuicyBelle » 14. April 2016, 12:33

grundsätzlich eine gute Idee... Aber mit Anprangerungen sollte man trotzdem immer etwas vorsichtig sein... Denn ich kenne auch umgekehrte Beispiele bei denen ich oder auch andere dachten es wäre mal wieder so weit und sich dann doch herausstellte, das alles richtig und ok ist...

juicy-belle
... Natursekt gehört nicht verschwendet :!:

Ireng
Klinik-Experte
Beiträge: 56
Registriert: 11. April 2013, 10:09
Geschlecht: Männlich
BDSM: dom.-sad.
Wohnort/Gegend: Raum 4

Fakes und Claqueure - einige Gedanken zum Thema - II

Beitragvon Ireng » 14. April 2016, 12:53

Ich habe hier auch die "üblichen negativen" Erfahrungen gemacht, aber zumindestens bis jetzt "eine sehr realen" Kontakt erlebt!

Namen von Profilen, bei denen ich erhebliche Bauchschmerzen haben, möchte ich hier nicht veröffentlichen.

Da soll sich jeder auf sein eignenes Bauchgefühl verlassen!

Gruss, Ireng
Dom. - sadistischer Herr mit langjähriger Erfahrung in Erziehung und Formen von demütigen Sklavinnen

Benutzeravatar
VirginiaTV
Klinik-Guru
Beiträge: 147
Registriert: 22. Februar 2016, 19:07
Geschlecht: Transsexuell
BDSM: dom.-sad.
Wohnort/Gegend: Magdeburg

Re: Fakes und Claqueure - einige Gedanken zum Thema

Beitragvon VirginiaTV » 15. April 2016, 08:15

Ich möchte noch mal hinzufügen, dass es auch Ausnahmen gibt, hier und in anderen Foren. Wenn es denn auch zu realen Terminen kommt, dann sind es immer sehr sehr schöne und reizende Sessions :roll:

Das mit dem veröffentlichen von Namen würde ich hier auch nicht tun, in einem anderen Forum gibt es dazu eine Anti Fake - Gruppe wo das gemacht wird, die aber geschlossen ist und nur für wirklich reale Mitglieder mit Telefoncheck zugänglich ist.

Wirklich ausschließen kann man dieses Problem wohl nie.

Benutzeravatar
Samenerguss_
Klinik-Experte
Beiträge: 54
Registriert: 13. März 2016, 03:29
Geschlecht: Männlich
BDSM: einfach nur versaut
Wohnort/Gegend: Nähe Halle - Dessau

Re: Fakes und Claqueure - einige Gedanken zum Thema

Beitragvon Samenerguss_ » 15. April 2016, 15:20

Fakes sind im Vorfeld grundsätzlich nur schwer als solche zu identifizieren. Das trifft auf alle Abstufungen dieser Leute zu und gilt für Betreiberfakes ebenso wie für den privaten Faker. Jeder kann auf sie hereinfallen - auch mir ist es in einem besonders raffinierten Fall so ergangen. Jedoch habe ich es als Lehrlektion aufgefasst und aus den Begebenheiten gelernt.

1. Niemals auf Profile oder Zuschriften reagieren, welche Nackbilder mit Gesicht zeigen. Ich selbst würde solche Bilder niemals ins Netz stellen und wohl auch kein anderer normal denkender Mensch.

2. Stutzig werden bei relativ langen Erstmails, die zudem noch durchsetzt von Fehlern sind; meist zusammenkopierte Passagen von sonstwoher.

3. Vorsicht walten lassen, wenn unvermittelt ein detaillierter Vorliebenbericht geschickt und zurück erwartet wird; meist wird dann von Fakerseite Druck gemacht in der Art: "Wir haben dir schon so viel geschrieben. Aber von dir ist fast noch nichts gekommen." Sowie sich solcher Druck zeigt, sofort den Kontakt beenden.

4. Wird auf die angesprochene Thematik der Fakes und den Wunsch nach einem Telefonat patzig reagiert, so hat man einen Vertreter dieses Schlages auf kaltem Fuß erwischt.

5. Untrügliches Zeichen eines Fakers ist die Tatsache, dass es zu keinem persönlichen Kennenlernen kommt. Meist bricht der Kontakt dann ab, wenn es zum Thema Telefonieren kommt.

6. Niemals Details preisgeben, die später einem um die Ohren fliegen können. Dies trifft auf persönliche Daten ebenso zu wie auf Freunde oder Wohn- bzw. Arbeitsumfeld. Ein krasses Beispiel war bei einem bekannten Paar das Stalking eines verschmähten Bewerbers zu Hause und auf der Arbeitsstelle. Auch niemals Festnetznummern herausgeben. Einen Echtheitscheck muss man nicht am Hausanschluss machen.

7. Allergrößte Vorsicht ist bei eventuellen Skype-Videotelefonaten walten zu lassen. Diese können problemlos mitgeschnitten oder umgeleitet werden. Wird man in einem solchen Chat aufgefordert, doch einmal etwas von sich zu zeigen, so sollte der Kontakt beendet werden. Wenn man sich persönlich kennenlernen möchte, ist es nicht nötig, sich vorab zu entblößen. Hier ist letztlich weniger mehr.

8. Unter keinen Umständen in einen anlaufenden Kontakt Gefühle und Hoffnungen einfließen lassen. Raffinierte Faker verstehen es gekonnt, mit solchen Gefühlsbanden zu spielen und mit diesen zu manipulieren. Erst wenn man sich persönlich gegenüber gesessen hat, kann man sich dies wirklich erlauben.

Diese Punkte sind mir spontan noch eingefallen. Es gibt noch einige Spielarten mehr in Bezug auf Fakes, doch möchte ich es zunächst dabei belassen. Das Bauchgefühl hilft bei der Fake-Prävention mitunter in erheblichem Maße. Meist ahnt man schon, dass es sich am anderen Ende der Internetleitung um einen Falschen Fuffziger handelt...

Viel Glück und Erfolg bei der Suche...
Samen gehört nicht in ein Kondom ...

PS: Das System hier verschickt keine Mail-Benachrichtigungen beim Eingang von Zuschriften - bitte immer mal vorbeischauen und nach Post sehen ...


Zurück zu „Allgemeine Diskussionen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast